Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Energieeffizient Sanieren **Änderungen ab 01.01.2020 und 24.01.2020 siehe unten

 KfW-Finanzierungsvorteil  (152)     <-- Zur Info anklicken

 Die KfW bietet zur Sanierung  (je Wohneinheit)  ein Darlehn mit folgenden Vorteilen :

 

  •  bis zu 48.000 Euro Tilgungszuschuss
  •  bis zu 120.000 Euro Förderkredit

  •  0,75 % Sollzins p. a.

 

 Was wird gefördert?

 

Die KfW fördert die ener­getische Sanierung von Wohn­gebäuden, für die der Bauantrag oder die Bau­anzeige vor dem 01.02.2002 gestellt wurde. Eine Voraus­setzung für die Förderung ist die Ein­bindung eines Experten für Energie­effizienz.

Wenn Sie keinen KfW-Effizienz­haus-Standard anstreben, fördern die KfW auch Einzel­maßnahmen wie:

  •  Wärme­dämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschoss­decken
  •  Erneuerung der Fenster und Außen­türen
  •  Erstanschluss an Nah- oder Fernwärme
  •  Optimierung der Heizungs­anlage
  •  Erneuerung oder Einbau einer Lüftungs­anlage

Um förderfähig zu sein, müssen diese Einzelmaß­nahmen bestimmte technische Mindest­anforderungen erfüllen. Diese finden Sie in den Anlage zum Merkblatt - technische Mindestanforderungen unter Downloads.

 

 

– KfW-Zuschuss   (430)

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis zu 48.000 Euro Zuschuss
  • Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus  oder Einzelmaßnahmen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum
  • Für private Eigentümer

 

Außerdem werden gefördert:

Eine detaillierte Liste der förder­fähigen Maß­nahmen finden Sie unter Downloads.

 

 

 

– KfW-Zuschuss  Baubegleitung   (431)  

 

 Das Wichtigste in Kürze 

  • Zuschuss bis zu 4.000 Euro
  • Die KfW übernimmt 50 % der Kosten eines Experten für Energieeffizienz
  • Für alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen
  • Auch geeignet, um Zertifikate für nachhaltiges Bauen zu erstellen
  • Kann nur zusammen mit den Förderprodukten 151/152 430 oder 153 genutzt werden

 

 

– Energieeffizient Sanieren – Ergänzungs­kredit  (167)

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Förderkredit mit 0,** %  effektivem Jahreszins
  • Für alle, die ihre Heizungsanlage in Wohn­gebäuden auf erneuer­bare Energien umstellen
  • Auch für den Kauf von saniertem Wohn­raum mit neuer Heizungsanlage
  • Bis zu 50.000 Euro Kreditbetrag

 

Top Ergänzung zum BAFA-ZuschussTop Ergänzung zum BAFA-Zuschuss

  

TIPP:

  • Die ideale Ergänzung zum BAFA-Zuschuss:  "Heizen mit Erneuerbaren Energien" .

 

 

 

 

Diese KfW-Produkte werden aus dem CO2-Gebäude­sanierungs­programm des Bundes­ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert.

 

 

Änderungen für Wohngebäude ab 24.01.2020

Energieeffizient Sanieren – Kredit (151)

Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder den Kauf von saniertem Wohnraum erhöht sich der Tilgungszuschuss um 12,5 %.

Der maximale Kreditbetrag steigt um 20.000 Euro auf 120.000 Euro.

 

Änderung Tilgungszuschuss 24.01.2020Änderung Tilgungszuschuss 24.01.2020

 

Energieeffizient Sanieren – Kredit (152)

Bei energetischen Einzelmaßnahmen, die keinen KfW-Effizienzhaus-Standard anstreben, erhöht sich der Tilgungszuschuss um 12,5 %.

Der maximale Kreditbetrag bleibt bei 50.000 Euro.

 

Tilgungszuschuss EinzelmaßnahmeTilgungszuschuss Einzelmaßnahme

 

Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430)

 

Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder energetische Einzelmaßnahmen erhöht sich der

Investitionszuschuss um 10 %.

Die förderfähigen Investitionskosten für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus steigen um

20.000 Euro auf 120.000 Euro.

Die förderfähigen Investitionskosten für Einzelmaßnahmen bleiben bei 50.000 Euro.

 

Investitionszuschuss ab 24.01.2020Investitionszuschuss ab 24.01.2020

 

 

 

Wichtige Änderungen zum 01.01.2020 im Überblick

 

Energieeffizient Sanieren – Kredit (152) und

Energieeffizient Sanieren – Zuschuss (430)

 

Ab dem 01.01.2020 wird die Heizungsförderung für Einzelmaß­nahmen nahezu komplett vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr­kontrolle) übernommen. Nah- und Fern­wärme sowie die Optimierung der Heizungs­anlage werden weiterhin von der KfW gefördert.

Nicht mehr gefördert werden:

  • Öl-Brennwert-Heizungen, Gas-Brennwert-Heizungen, ergänzende Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • Maßnahmenpakete Heizungspaket, Lüftungspaket

 

Für die energetische Berechnung zum KfW-Effizienzhaus kann ein nicht förderfähiger Wärme­erzeuger weiterhin berücksichtigt werden.

 

 

Energieeffizient Bauen – Kredit (153)

 

Planen Sie in Ihrem KfW-Effizienzhaus eine Öl-Heizung einzubauen, können Sie ab 01.01.2020 keine Förderung mehr erhalten.

 

Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)

 

Kombinierte Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien und Öl werden ab dem 01.01.2020 nicht mehr gefördert.

 

Ergänzend zum BAFA-Zuschuss werden weiterhin gefördert:

  • Solarthermie-Anlagen
  • Biomasse-Anlagen (Pellet & Holzvergaser)
  • Wärmepumpen
  • Gas-Brennwertheizungen (in Kombination mit einer Heizung auf Basis erneuerbarer Energien)

 

 Weitere Fördermittel können Sie über das Land NRW bekommen .....

 

Quelle: Kfw

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?