Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Heizungsanlagen reinigen und entsalzen 

 

Eine Erstbefüllung der Heizungsanlage bzw. ein Kesseltausch oder eine größere Reparatur mit anschließender Neubefüllung der Heizungswasserkreisläufe,  birgt für den Heizungsbauer erhebliche Risiken.

 

Als Systemanbie­ter (der Heizungsbauer stellt die Anlage zusammen) ist er juristisch gesehen ein Hersteller und trägt das Produkthaftungs-Risiko.

 

 

Nicht zuletzt ist er verantwortlich für die Zusammensetzung des Heizungswassers und mögliche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

 

Neben seiner primären Funktion, Wär­meenergie vom Kessel in die Heizkörper zu transportieren, muss Heizungswasser drei wichtige Bedingungen erfüllen: 

Es muss Schutz bieten vor

- Ablagerungen
- Korrosion
- und darf Trinkwasser nicht verunreinigen.

 

 

 

Eine Normenkonforme Heizungswasseraufbereitung  kann durch eine Heizungsreinigunsanlage erreicht werden.

Die Anlage erlaubt die unkomplizierte Umstellung von salzhaltiger auf die salzarme Fahrweise bei gleichzeitiger Reinigung des Heizungssystems.

Besprechen Sie diese Möglichkeit mit ihrem Sanitärbetrieb.

 

 

 

 

 

 

 

VDI 2035 Blatt 2 , Vermeidung von Schäden in Warmwasser-Heizungsanlagen - Wasserseitige Korrosion

 

 

 

© Bild: BWT

BWT: Heizungsreinigungsanlage HRA VE 100

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?